MEINE STILLE NACHT


Ab 24. November in der Felsenreitschule
 

EIN MUSICAL PLAY MIT HOLLYWOOD-GLAMOUR

Was ist die Essenz des Liedes „Stille Nacht“? Es ist eine Melodie, die unsere Herzen bewegt. Ausgehend von diesem Gedanken wurde der Filmkomponist John Debney beauftragt, dessen Musik Millionen von Kinobesuchern berührt hat, ein Musical Play zu schreiben. Gemeinsam mit der Autorin Hannah Friedman und dem Produzenten Richard Kraft hat sich John Debney im Frühjahr 2017 von Salzburg inspirieren lassen und eine moderne Handlung zum „Stille Nacht“-Mythos entworfen. Die dominanten Themen sind das Aufeinandertreffen des stillen Gefühls der Nächstenliebe, das wir mit diesem berühmten Weihnachtslied verbinden, und der überkommerzialisierten Realität des Weihnachtsgeschäftes einerseits, sowie die Gegenüberstellung von rigider Tradition und dem Versuch, die eigenen Familien- und Lebensmodelle in einer globalisierten Welt zu gestalten.

DIE HANDLUNG

Die Handlung des Stückes beginnt in Pittsburgh, wo Justin, der 29-jährige Erbe eines Warenhauses im turbulenten Weihnachtsgeschäft darunter leidet, dass er nie die Träume seines Lebens erfüllt hat. Gemeinsam mit seinem Großvater Kurt erinnert er sich an die Liebe seines Lebens: die junge Salzburger Austauschstudentin Elisabeth, mit der er einst eine „Stille Nacht“-Spieluhr als Geschenk ausgetauscht hat. Justin beschließt, sich spontan auf die Suche nach Elisabeth zu machen. Elisabeth arbeitet in ihrer Heimatstadt als Festivalreferentin eines renommierten Festivals und fühlt sich zerrissen zwischen ihren eigenen Ambitionen, das Programm zu modernisieren und den Erwartungen der etablierten Gesellschaft um sie herum gerecht zu werden. Als Justin die Salzburger Bühne betritt, muss er erkennen, dass Elisabeth mit dem Konzertmanager Hans liiert ist. Gleichzeitig stellt sich heraus, dass der bisherige Leiter des Kinderchores seinen Job an den Nagel gehängt hat. Aus der Not heraus engagieren Elisabeth und Hans Justin für diese Aufgabe, ohne zu wissen, wer er ist. Justins unkonventionelle Methoden führen dazu, dass der Kinderchor auseinanderbricht. Gleichzeitig steht der Auftritt bei der Baronin, der Kuratoriumsvorsitzenden des Festivals bevor, die zugleich Elisabeths Mutter ist. Nun müssen Elisabeth und Justin einen neuen Chor gründen. Dabei treffen sie auf Jugendliche am Rand der Gesellschaft, die sich nur schwer integrieren lassen. Für Elisabeth und Justin steht alles auf dem Spiel, für die Kinder bietet sich eine  unerwartete Chance. Konflikte sind  vorprogrammiert und auf dem Weihnachtsempfang der Kuratoriumspräsidentin gerät alles außer Kontrolle.

Wird sich Elisabeth durchsetzen oder siegt die Tradition in Salzburg? Finden Elisabeth und Justin ihr Glück? Und was ist das Geheimnis der Baronin? Je näher der 24. Dezember rückt, desto dichter spinnen sich die Schicksalsfäden der Beteiligten. John Debneys Musical verspricht große Gefühle und gute Unterhaltung.

Das Mozarteumorchester wird in großer symphonischer Musicalbesetzung spielen und von einer modernen Band sowie Poptracks unterstützt werden. Die musikalische Leitung liegt bei John Debney und Robin Davis.



A MUSICAL PLAY WITH HOLLYWOOD-GLAMOUR

What is the essence of the song „Silent Night“? It is a melody which moves our hearts. Following this thought, Hollywood legend John Debney has been commissioned to compose a Musical Play about the song. His music has moved millions of movie viewers across the world. Together with bookwriter Hannah Friedman and producer Richard Kraft, John Debney came to Salzburg in the spring of 2017 and has been inspired to write a modern musical story about the myth of „Silent Night“. The dominant components of the new work are the clash of simple real feelings which we connect with this famous christmas song and the commercialized world of christmas as we know it. The musical play also expands on the theme of rigid tradition versus more innovation and liberal attempts of living together as a family in a globalized world.


THE STORY

The plot unfolds in Pittsburgh as 29-year old Justin works in the warehouse of his parents during a busy Christmas season. He is unhappy as he has never followed his dreams. Together with Grandpa Kurt he remembers the first love of his life: the young Austrian exchange student Elisabeth which whom he has exchanged a “Silent Night“ music box. Justin decides to search for Elisabeth and discovers that she is working in her hometown Salzburg as program coordinator for young audiences at a renowned festival. In her job she feels torn between her own ambitions to modernize the programme and the expectations of the traditional society around her. As Justin enters the stage in Salzburg, he must realise that Elisabeth is in a relationship with Concert Manager Hans. At the same time, the festival is in desperate need for a new chorus master and Justin is brave enough to step in. His unconventional methods, however, are not successful and the chorus dissolves. Now Elisabeth and Justin have to find a new chorus as the traditional Christmas party of the Baroness, who is the festival’s president and also Elisabeth’s mother, is approaching quickly. The only young singers they can get ahold of are juvenile street musicians. For Elisabeth and Justin everything is at stake now, conflicts arise and at the Christmas party at the festival president’s house everything is getting out of control.

Can Elisabeth push through her ideas of modernizing the festival or will tradition succeed? Will Elisabeth and Justin ever get together? And what is the secret of the baroness? As Christmas day is drawing closer the fates of all characters are intertwined. John Debney displays big feelings.

The famous Mozarteum Orchestra will be performing with a symphonic set of 50 pieces and is supported by a modern band and poptracks. Composer John Debney and musical director Robin Davis will be conducting.